PV-Einspeisevergütung

UPDATE: Zubauzahlen September 2016

sdr_pv-zubau-d_161031_zubauDer Zubau hat im September gegenüber Juli und August leicht zugelegt. Bei der Bundesnetzagentur wurden Anlagen mit 96,65 MWp nach EEG gemeldet, weitere 11,033 MWp Freilandanlagen wurden nach der AnlagenRegisterVerordnung (AnlRegV, Freilandanlagen) gemeldet. Der Zubau im Jahr 2016 lag somit auf dem selben Niveau wie in den beiden Vorjahren 2014 und 2015.

Damit lassen sich folgende Einspeisetarife für die Zukunft prognostizieren:

sdr_pv-zubau-d_161117aho_zubautarif (Stand: 17.11.2016, aho)

(ACHTUNG: keine Gewähr auf Prognosewerte! Die Werte hängen noch vom EEG-Änderungsgesetz ab, das bis Jahresende noch vor Inkrafttreten des EEG 2017 beschlossen werden soll. Zum besten Inbetriebnahmezeitpunkt siehe auch hier:
http://solardoktor.de/eeg-novelle-2017-pv-einspeiseverguetung/ )

 

UPDATE zum Beitrag vom 15. Juli 2016 zum selben Thema (http://solardoktor.de/eeg-novelle-2017-pv-einspeiseverguetung/)

(Korrektur des Beitrags vom 4.10.2016 am 16.10.2016)

Offenbar ist mir beim Eintragen der Daten von der BNA-Seite ein kleiner Fehler unterlaufen: die Zubauzahlen waren etwas höher, als von mir in der Liste eingetragen. Ursache war wohl, dass bei der BNA unterschiedliche Listen für die Anlagen mit Einspeisevergütung und Anlagen aus Ausschreibungen existieren. Die letzteren waren in meinen Zahlen nicht mit drin. Der tatsächliche Zubau ist also etwas höher gewesen. Insofern steigt die Einspeisevergütung zum 1. Oktober nicht wie von mir prognostiziert war um 1,5%.

Die Vergütungssätze zum 1.1.2017 sind ja zunächst per EEG-Novelle 2017 neu definiert (fast genauso wie bisher, Nachkommastellen abgerundet). Hier gilt zunächst §48, die Absenkungen stehen in §49. Aber Achtung: von den in §48 genannten Tarifen ist noch die Direktvermarktungsprämie in Höhe von 0,4 Ct/kWh abzuziehen. Dies steht jetzt in §53 (war bis zum EEG2014 noch in §37). Wenn ich es richtig verstehe ist aber  bereits zum 1. Januar eine erste Anpassung erforderlich, da der Zubau im Bemessungszeitraum von Juni-Nov. 2016 sicherlich nur gut 1 GW auf das Jahr hochgerechnet war. D. h. zum 1. Januar 2017 rechne ich mit einem Anstieg von rund 3%. Auch die zusätzliche Anhebung der Einspeisevergütung zum 1. April um +3% halte ich nach wie vor für realistisch, denn viel wird im kommenden Winter sicherlich nicht gebaut werden.

Für PV-Interessenten wichtig: die Auslastung der (wenigen verbliebenen) Solarfachbetriebe ist derzeit gut, es kommt teilweise zu Wartezeiten von mehreren Wochen oder Monaten! Deswegen lieber frühzeitig bestellen und ggf. den Solarfachbetrieb bitten, die Anlage erst zum 1. Januar 2017 fertigzustellen und in Betrieb zu nehmen!

sdr_pv-zubau-d_161016aho_zubautarif (link entfernt, da nicht mehr gültig. 5.1.2017, aho)

Ich lebe für das Paradies auf Erden.

Getagged mit: , , , , ,